user_mobilelogo


  SV Werder Bremen vs BTSV Eintracht 0:0 (0:0)  

1. Bundesliga, 18. Spieltag, 26.01.2014 - 15:30 Uhr, Weser-Stadion, 41.040 Zuschauer

 

7 Löwen auf dem Weg zu den 4 Musikanten...


Heute sollte es mal wieder mit der Bahn zu einem Auswärtsspiel gehen. Um vor dem Spiel noch ein wenig die Stadt zu erkunden und um in Ruhe vielleicht noch etwas zu essen, entschieden wir uns den Zug um 08:20 Uhr, mit einem WE-Ticket, vom Braunschweiger Bahnhof zu nehmen.

Einmal in West-Peine umsteigen und in 2 ¼ Stunden wäre man in Bremen. Aber die Deutsche Bahn wäre nicht die Deutsche Bahn, wenn alles reibungslos funktionieren würde. Der erste Zug hatte schon ein wenig Verspätung und fuhr zudem auf einem anderen Gleis ein als angeschlagen war. Trotzdem erreichten wir unseren Anschluss in West-Peine überpünktlich und so konnte der zweite Abschnitt der Reise in Angriff genommen werden. Voller Vorfreude auf Bremen und den Bahnhof in West-Peine wieder zu verlassen rollte der Zug los. Allerdings nicht weit genug. Kurz hinter dem Bahnhof blieb der Zug stehen und nach 10 Minuten warten kam die erste Durchsage, dass der Triebwagen einen Defekt hat, aber gleich behoben sein würde. Die Zeit verging und nach ca. 45 Minuten wurde der Bahn klar, dass der Schaden wohl doch zu groß sei und wir wurden wieder zurück in den Bahnhof geschoben. Es hieß also alles aussteigen und den planmäßigen Zug um 10:21 Uhr zu nehmen. Na toll, wieder eine sinnlose Stunde mehr in dieser Stadt verbracht und beim Bahnsteigwechsel ließ sich auch noch einer von uns seinen Schal klauen.


Nach einer geklauten Stunde sind wir dann doch noch in Bremen angekommen. Da Fußballer und Fans absolute Realisten sind und mit Glaube und Hoffnung nichts anfangen können sind wir auch direkt zu den Bremer Stadtmusikanten gegangen, um dem Esel an die Beine zu fassen. Später ging es in Richtung Weserstadion um sich in einer der vielen Kneipen in der Nähe noch ein wenig die Knochen zu wärmen. Da auf unserem Weg einige Kneipen noch nicht geöffnet hatten oder schon zu voll waren, kamen wir durch Zufall ins Bonanza. Eine sehr kleine aber feine Werder Kneipe. Als wir dann noch den Wirt sahen, war die Wahl dieser Kneipe absolut perfekt. Jock der Wirt ist ein alter bekannter aus früheren Tagen und da war das Hallo umso größer. Auch die Blicke einiger Werder Fans, als „ihr“ Wirt dem Gegner aus Braunschweig um den Hals fällt, waren unbezahlbar. Nach einer sehr netten und kurzweiligen Zeit bei Jock, ging es aber dann doch zum Weserstadion um dort drei wichtige Punkte abzuholen.


Zum Spiel selber (0:0) ist nicht viel zu sagen. Beide Seiten hatte ihre Chancen ein Tor zu machen, wobei Nielsen noch mit seinen beiden Kopfbällen die größten auf Braunschweiger Seite hatte. Bremen hatte dazu noch Pech, dass ein reguläres Tor vom Schiedsrichter Brych auf Abseits entschieden wurde. So konnte und musste man mit diesem Punktgewinn?! zufrieden sein.

Nach diesem doch sehr kalten Spiel ging es dann mit einem Shuttlebus wieder zurück zum Bahnhof. Dort angekommen, wurde uns der Aufgang zum Bahnsteig, von den ja schon allseits bekannten „Fremdenführer mit Helm“ verwehrt. Angeblich sei eine Weiche kaputt und beide Züge (Sonderzug und Regionalbahn) könnten sowieso nicht losfahren. Außerdem sei der Bahnsteig eh schon überfüllt. Ein anderer Reiseführer, den ich fragte, wie lange es sich denn hinziehen könnte und wann wir mit unserem WE-Ticket fahren könnten, meinte einfach nur, warum wir denn nicht hochgehen würden, die Regionalbahn stehe doch schon da und würde gleich losfahren. Als ich dann aber sagte, dass man uns nicht nach oben lassen würde, zuckte er nur mit den Schultern und drehte sich um. Kommunikation ist alles, oder gar nichts. Wir entschieden uns dann für die Kneipenvariante und beschlossen den Zug eine Stunde später zu nehmen. So konnten wir noch in gemütlicher Runde die Niederlage vom HSV gegen Schalke sehen und den Punkt in Bremen als Gewinn mit nach Hause nehmen.

Die Rückfahrt verlief dann auch sehr entspannt im 1. Klasse Abteil wobei die Ankunftszeit in Braunschweig dann schon wieder bahnkonform war. Verspätet.

 

Wir sind Aaantracht!!!

 

 

Aufstellung

Wolf

Garcia, Caldirola, Prödl, Gebre Selassie

Junuzovic (82. Yildirim), Bagfrede, Kroos, Elia

Hunt, Petersen

 

Davari

Reichel, Dogan, Bicakcic, Kessel

Boland, Theuerkauf, Pfitzner (77.Bellarabi), Elabdellaoui

Ademi, Nielsen

Tore
Fehlanzeige

 

© 2014 by mEx

 

 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (3 Votes)