user_mobilelogo


  Bayer 04 Leverkusen vs BTSV Eintracht 1:1 (0:0)  

 1. Bundesliga, 28. Spieltag, 29.03.2014 - 15:30 Uhr, BayArena, 30.210 Zuschauer, ausv.

 

Da gibt’s doch was von Leverkusen...


Mit dem Rücken zur Wand und der Eintracht zu Gast, ließ Leverkusens Trainer Hyypiä heute seine erste Elf auflaufen. Zum einen möchte die Werkself in der nächsten Saison nochmal Champions League spielen, zum anderen wollen sie wohl nicht der 3. Club sein der seinen Trainer entlassen muss, wenn es gegen die Löwen geht.

Bei bestem Frühlingswetter ging es heute mal wieder mit dem eigenen PKW zum Auswärtsspiel unterm Bayer-Kreuz. Aus der Vergangenheit war mir noch die Wohnsiedlung hinter der Autobahn in Erinnerung, wo man kostenlos und in guter Stadionnähe parken konnte. Da dies im laufe der Zeit natürlich immer mehr Gäste in Anspruch nahmen, wurde die komplette Siedlung mit Parkverbotsschilder zugepflastert. Da unser Auto die Herkunft und unsere Leidenschaft ein wenig verrät, verzichteten wir darauf es evtl. nach dem Spiel noch irgendwo auslösen zu müssen. So irrten wir halt noch ein wenig durch Levkus, um dann doch den Park ´n Ride Parkplatz in Anspruch zu nehmen. Nach einer kurzen Wartezeit an der Haltestelle ging es dann auf die gemütliche „Stadttour“ bis hin zum Stadion.


Überpünktlich am Ort des geschehen angekommen, schauten wir ein wenig dem modernen Fußballarenentreiben zu, bis wir eine Schiripfeife aus dem benachbarten Ulrich-Haberland-Stadion hörten. Oh, dachten wir, vielleicht noch ein wenig Basisfußball und der Jugend zuschauen. Es stellte sich allerdings heraus, dass es nicht die U19 war, sondern das Bundesligaspiel der Frauen zwischen Leverkusen und Frankfurt. Zum Glück finden wir beide Frauenfußball so super, dass wir uns auch direkt entschieden haben sofort in die BayArena zu gehen und dort auf unseren Anstoß zu warten. Da wir mit die ersten im Stadion waren, gab es auch keine Probleme beim Einlass, allerdings frage ich mich auch hier wieder, wie würde ein Calli durch diese Eingänge in den Gästeblock kommen. Im Gästeblock angekommen konnten wir uns unseren Platz noch aussuchen. Ich muss sagen es gibt schlimmere Gästeblöcke als diesen, allerdings ist der Sicherheits-Zacken-Zaun eine Frechheit. Einfacher S-Draht und vielleicht noch eine kleine Selbstschussanlage hätten vollkommen gereicht.


Das Spiel selbst war nicht unbedingt was für den heutigen Fußballkonsumenten, denn es gab in der ersten Halbzeit nicht eine klare Torchance. Hieß allerdings im Umkehrschluss, die Löwen standen sicher und der Werkself wurde mehr und mehr der Schneid abgekauft. Kurz nach Wiederanpfiff hämmerte Reichel nach einem Traumpass von Boland das Runde ins Eckige. Die bis dato schon geniale Stimmung kochte danach gänzlich über und es gab auf den Rängen kein halten mehr. Da machte es auch nichts, als kurze Zeit später die Werkself durch einen Elfmeter den Ausgleich schaffte. Hätte das Schiedsrichtergespann an diesem Nachmittag nicht vorher noch heftig Valium geschluckt, dann hätte Bayer auch das Spiel mit 9 Mann beendet. Erst wird ein Nasenbeinbruch von Can an Vrancic nur mit gelb geahndet und später bemerkte keiner der schläfrigen „Unparteiischen“ den Mittelfinger von Spahic. Auch Torsten Lieberknecht nervte wohl in der Einschlafphase das Gespann und der 4. Schiedsrichter entschloss sich den Ruhestörer einfach auf die Tribüne zu schicken: „Es kann nicht sein, dass ein Trainer in dieser Lautstärke sein Team anfeuert, zumal die Gästefans schon so einen höllischen Lärm verbreiten. Wie soll man da entspannt chillen?!“

So erspielte man bis zum Ende mit 11 gegen 11 ein 1:1. Der Konsument konnte nicht verstehen, wie man gegen den Tabellenletzten nur unentschieden spielen kann und pfiff die Mannschaft aus, der Fußballfan hingegen feierte eine bemerkenswerte Leistung der Braunschweiger Eintracht.
 


Wir sind AAANTRACHT!!!

 

Aufstellung

Leno

Boenisch, Spahic, Toprak, Donati

Guardado, Can (87. Rolfes), L.Bender

Son (75. Derdiyok), Kießling, Castro (59. Brandt)

 

Davari

Reichel, Dogan, Correia, Kessel

Hochscheidt, Boland, Vrancic (56. Kratz), Elabdellaoui (77. Theuerkauf)

Nielsen, Kumbela (82. Kruppke)

Tore
0:1 Reichel (48.)
1:1 Kießling (53./HE)

 


© 2014 by mEx

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (3 Votes)